Neue Technik

Das Kesselwunder im Kachelofen

Jetzt endlich ist es möglich: Durch die Bauweise von Niedrigenergiehäusern besteht die realistische Möglichkeit,den Gesamtwärmebedarf mit einem Holzbrand-Kachelofenzu decken. Der Stubenkessel ermöglicht es dem Kachelofenbauhandwerk, dem interessierten Bauherren ein perfektes Angebot auch in puncto Heizleistung und Wärmeverteilung zu erstellen.

         Neue Techniken

Der Stubenkessel ist ein Heizkessel mit der Brennkammer eines Kachelofens. Der Kessel bietet die Möglichkeit, zusätzlich zur Aufheizung des Wasser-Heizkreises unterschiedliche Kachelofen-Nachheizflächen zu betreiben. Der Kesselkörper selbst ist aus Stahlblech gefertigt. Wasserführende Teile sind Seitenwände, Rückwand und obenliegender Rohrbündelwärmetauscher, kurz Aufsatzkessel genannt. Die wasserführenden Flächen sind mit einer Wärmedämmung mit Blechmantel versehen. Den vorderen Abschluß des Brennraumes bildet eine Gußeisenplatte, auf der die Feuerungstür und die Verbrennungsluftstellelemente montiert sind.

Der Stubenkessel ist zur ausschließlichen Verbrennung von Holz ausgelegt. Die hierfür speziell abgestimmte ISO-Brennkammer wird vor Ort in den Stubenkessel eingesetzt. Zum Anschluß von Warmluft- oder Speichernachheizflächen stehen am Heizeinsatz drei Anschlußmöglichkeiten - links, rechts und nach hinten - zur Verfügung. Das Rauchgas wird vor dem Kamineintritt zusammengeführt. Über Rauchgasklappen kann der Betreiber steuern, ob der Wärmeinhalt der Rauchgase im Aufsatzkessel an das Warmwasser oder an eine Kachelofen-Nachheizfläche abgegeben wird.